Nerdfunk 465: Heisst Johnny Cash bald Johnny Twint?

Das Geld wird digital – wenn man der «Aargauer Zeitung» glauben darf, hat sich bei der Schweizer Jugend sogar das Wort «twinten» für das Zahlen mit der gleichnamigen Smartphone-App etabliert.

Das ist für uns Anlass genug, der Sache mit dem Zahlen per Smartphone auf den Grund zu gehen: Welche Möglichkeiten gibt es? Wie funktioniert es? Was sind die Vor- und Nachteile? Warum sollte man per App zahlen wollen – und was spricht auch weiterhin für das gute alte Bargeld?

Im Studio ist Digichris, der sich in anderen Bereichen als vehementer Vertreter digitaler gegenüber analoger Lösungen positioniert. Lassen wir uns überraschen, ob das auch beim Geld der Fall ist – oder ob er in dem Fall eher Cashchris genannt werden müsste.

Schliesslich fragen wir uns, ob das Bargeld bald ausgedient hat. Denn wie man weiss, sind Länder, wo das Bargeld noch weit verbreitet ist, auch immer Paradiese für Geldwäscher. Allein deswegen müsste man es doch abschaffen – oder gibt es Gründe, die uns dazu bringen sollten, an Münzen und Scheinen festzuhalten?

Die Links zur Episode

Übersicht von Bezahldiensten

In Geschäften und/oder online

Auf bestimmten Plattormen

Wie funktioniert es?

Technische Fragen

Möglichkeiten, Vor- und Nachteile

Eine Welt ohne Bargeld?

Beitragsbild: Posthume Umbenennung? (Johnny Cash, Bremen, September 1972; CC BY-SA)


Autor: Matthias

Nerd since 1971.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.