Nerdfunk 492: Ein Fruchtkuchen für uns Nerds

Im Zentrum der heutigen Sendung steht ein Ding namens Raspberry Pi, das aber – allen Hoffnungen zum Trotz – leider kein leckeres Backwerk, sondern eine nackte Computerplatine ist. Bei der allerdings manchen Nerds trotzdem das Wasser im Mund zusammenläuft.

Der Raspberry Pi ist jedoch nicht zu Verzehr geeignet. Und es droht auch keine Gefahr, seine Körperfülle auszuweiten. Hingegen passiert es womöglich, dass man unendlich viel Zeit mit Basteleien verbringt, Stunden verbrät, zum Linuxexperten avanciert und allerhand kreative Computer-Ideen entwickelt.

Es handelt sich beim Raspberry Pi um einen Mini-Computer, der günstig und für allerlei Experimente zu haben ist. Man kann ihn als kleinen Server zu Hause, als Spielkonsole, zum Schutz des Heimnetzwerks, als Mediencenter oder fürs Programmieren verwenden:. Oder, um über den Windows- oder Mac-Tellerrand hinauszublicken und sich mit einem Linux-System herumzuschloagen.

Wir erzählen in der Sendung, was wir mit dem Raspberry Pi tun – respektive, tun würden, wenn wir die Zeit dafür hätten. Und wir stellen uns die Frage, wie weit der Raspberry Pi dazu taugt, unsere Abhängigkeit von den grossen Internetkonzernen zu verringern.

Die Links zur Episode: https://nerdfunk.ch/nerdfunk-492/

Nerdfunk 462: ❤ Ich ha dich im RSS! ❤

Das ist der dritte und letzte Teil unseres Jahresrückblicks, bei dem wir den Bogen von den digitalen Inhalten zu den Auf- und Absteigern 2018 spannen. Sowohl die Abgestraften als auch die Hochgelobten verdienen die Auszeichnung haben ihren Auftritt in dieser Show mehr als verdient – denn es gibt viel Enttäuschung bei ehemaligen Hoffnungsträgern und auch einige technische Errungenschaften, die uns das Leben wirklich einfacher machen.

Und wir finden endlich heraus, wie sich Liebesgeflüster unter Bloggern anhört. Da werden nicht körperliche Eigenschaften, der Witz oder der elegante Kleidungsstil gelobt – nein, es gibt noch ein viel grösseres Kompliment, das man sich in der Blogosphäre machen kann…

Das ist die letzte reguläre Nerdfunk-Ausgabe in diesem Jahr. Es bleibt uns, euch für die Treue zu danken und euch einzuladen, auch im neuen Jahr bei unserer kleinen Podcast-Expedition mit dabei zu sein. Mutmasslich am 8. Januar 2019 geht es weiter. Wir wünschen allen Hörerinnen und Hörern schöne Feiertage und gute Erholung. Und natürlich die besten, schönsten und innovativsten Gadgets unter dem Baum…

Die Links zur Episode: https://nerdfunk.ch/nerdfunk-462/

Nerdfunk 432: Farid Rechsteiner und Kollegah Schüssler

Wir sprechen wieder einmal über Dinge, von denen wir nur wenig Ahnung haben. Dieses Mal: Gangsta-Rap. Aber es ist nun einmal so, dass Matthias in den Ferien war und von gar nichts etwas mitbekommen hat – ausser eben von den Aufregern, die in es in die Podcasts geschafft hat, die Matthias sich mit den Füssen im Pool zu Gemüte führen wollte.

Aber da Kummerbox Live stattfindet, tun wir dann doch noch etwas, von dem wir Ahnung haben: Wir beantworten nämlich Hörerinnenfragen. Es geht darum, wie man herausfindet, mit welchen Apps am iPhone man am meisten Zeit verbringt – und allenfalls auch, womit man sie vertrödelt. Wir diskutieren, mit welchen Methoden man einem alten Mac-Maschineli auf die Sprünge hilft. Und wir fragen, ob es die Möglichkeit gibt, digitale Magazine komfortabler zu machen.

Ach ja: Diese Sendung hat keine Preshow, da wegen der Kinderkulturwochen auf Radio Stadtfilter bis dreissig Sekunden vor dem Nerdfunk schöne Kinderbücher vorgestellt wurden. Es gibt aber eine Premiere, nämlich eine After-Show: Denn da die nachfolgende Sendung eine No-Show war, konnten wir ein bisschen überziehen. Sinnvoll war das nicht, da wir nur leeres Geplänkel fabriziert haben. Aber wenigstens uns hat es Spass gemacht. \o/

Die Links zur Episode: https://nerdfunk.ch/nerdfunk-432/

Nerdfunk 393: Der Bund fürs Leben mit dem Pinguin

Im Nerdfunk 390 haben wir über das freie Betriebssystem Linux diskutiert. Durch äusserst geschicktes Zeitmanagement hatten wir am Schluss keine Gelegenheit mehr, dem Kern der Sache gebührend Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Nämlich der Frage, wie man denn nun umsteigt – wenn man sich entschieden hat, der kommerziellen Softwarewelt den Rücken zu kehren, Windows oder Mac OS in die Wüste zu schicken und den Bund fürs Leben mit dem Pinguin einzugehen.

Darum muss sich Raoul Rene Melcer noch einmal ins Studio bemühen und uns bei der Hand nehmen: Welche Vorbereitungen sind für den Umstieg nötig? Wie wählt man die passende Distribution? Welche Optionen bieten sich für die Installation – Dual Boot oder Single Boot? Welche Gefahren lauern beim Einrichten?

Dann, wenn Linux endlich läuft, gibt es weitere Fragen: Wie kann man die Daten übernehmen? Auf welchem Weg findet man Ersatzprogramme für die vorher benutzten Softwareprodukte? Sollte man vorab Daten konvertieren?

Und schliesslich geht es daran, Linux kennenzulernen und anzupassen. Auch da gibt es viele Möglichkeiten und einige Stoperfallen…

Die Links zur Episode: https://nerdfunk.ch/nerdfunk-393/

Nerdfunk 390: I wanna know what Linux is!

Wenn Betriebssysteme Musiker wären, dann wäre Windows überproduzierter Bombastrock mit gewissem Absturzpotenzial: Wir denken an «Total Eclipse Of The Desktop» von Bonnie Tyler oder «I wanna know what Bluescreen is» von Foreigner. Man könnte sogar an «The Show must go on» von Queen denken. Weil es nach jedem System-Update irgendwie weitergehen muss.

Mac OS seinerseits verbringt mehr Zeit bei der Kosmetikerin als im Tonstudio oder in Konzerthallen, sodass Apples Betriebssystem zwingend mit den Backstreet Boys («I’ll Never Break Your File system» oder «Quit Playing Games (because there are none for that operating system)») oder Caught in the Act («Bring Back the Love», «User Come Back») verglichen werden muss.

Es fällt auf: Diese Musik will man sich nicht zumuten. Die vergleichbaren Betriebssysteme – die nutzen wir nicht nur, wir sprechen auch in dieser Sendung darüber. Darum die Frage: Geht es nicht auch alternativer, mit mehr Ecken und Kanten, weniger kommerziell und ehrlicher?

Die Antwort ist natürlich Ja, oder genauer: Linux. Das Betriebssystem aus der Welt der freien Software ist für viele die eigentliche Antithese gegen den Kommerzscheiss von Microsoft und Apple: Glaubwürdig, weil von der Community und immun gegen die Marktmechanismen, die – wenn man den Pinguinfans glauben darf – im Softwarebusiness genauso korrumpierend wirken wie im Musikgeschäft.

Wir werfen also einen Blick auf Linux und diskutieren die Vor- und Nachteile des alternativen Computer-Lebensstils und erklären, was es zu beachten gibt, wenn man ihn für sich adaptieren will. Auskunft gibt einer, der nicht nur Punk, sondern auch Linuxianer aus Überzeugung ist, nämlich The One and Only Raoul René Melcer!

Bleibt die Frage: Ist Linux eher Hüsker Dü oder doch mehr Blur? Oder doch The Clash? Die Frage wird vielleicht in der Sendung geklärt. Oder auch nicht.
Die Links zur Sendung: https://nerdfunk.ch/nerdfunk-390/